Mehr Vorsorge während der Schwangerschaft

Auf den folgenden Seiten finden Sie noch mehr Informationen zum Thema Vorsorge:

Unser erweitertes Leistungsspektrum

... führt zu mehr Sicherheit in der Schwangerschaft

Nachfolgend möchten wir Ihnen weitere Untersuchungen und Maßnahmen erläutern, die sinnvoll und empfehlenswert sind. Die Kosten hierfür müßten jedoch von Ihnen persönlich getragen werden.

Zusätzlicher Ultraschall in der Schwangerschaft

Kaum eine andere medizinische Methode ist in ihrer Wirkung so gründlich untersucht, wie der geburtshilfliche Ultraschall ("Evidence based medicine").

Nach Aussage weltweit führender Sonographieexperten besteht ein eindeutiger Zusammenhang zwischen einer höheren Anzahl von Ultraschalluntersuchungen und dem positiven Ausgang der Schwangerschaft. Außerdem ist die Sonographie eine beliebte Methode für werdende Eltern, sich vom Wohlbefinden und dem Wachstum des Kindes zu überzeugen ("Baby Fernsehen") und schon vor der Geburt eine intensive Bindung zum Kind aufzubauen.

Diese zusätzlichen Ultraschalluntersuchungen sind sicher medizinisch sinnvoll, aber nicht zwingend notwendig.
Medizinisch notwendige zusätzliche Ultraschalluntersuchungen erfolgen selbstverständlich zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse.

Wir sind gerne bereit, außerhalb der regulären Schwangerenvorsorge - auf Ihren ausdrücklichen Wunsch hin - zusätzliche sonographische Untersuchungen durchzuführen.

Wir bieten ein "Babyvideo" an

Etwa 20 Minuten Ultraschall, mit Erklärungen für Sie. Aufzeichnung auf DVD.
Die beste Zeit ist etwa zwischen der 22. und 24. SSW, da dann das Kind so groß ist, dass es gut zu erkennen ist, aber noch so klein ist, das es gut auf den Bildschirm paßt. 
Timing: Einzel-Absprache, meist ab 17.30 Uhr, nach der normalen Sprechstunde. Sie können gerne Begleitung mitbringen. 
Die Untersuchung ist auch für Schwangere möglich, die nicht von uns betreut werden. 
Die Abrechnung erfolgt nach GOÄ mit 75 EURO.

Zusätzlich biete ich ein 3D/4D Ultraschall an. Entweder nur Bilder oder mit Aufzeichnung von 3D/4D-Sequenzen auf DVD.

Weitere Videoaufnahmen können für 30 EURO erfolgen.

Laboruntersuchungen

In der Anfangszeit der Schwangerschaft stellt sich die Frage nach einer bereits durchgemachten Toxoplasmoseinfektion.

Suchteste zur Risikoeinschätzung für die Geburt eines Kindes mit chromosomalen Störungen (Down-Syndrom u.ä.), und offener Rücken sind ebenfalls möglich. Hierbei gibt es mehrere Möglichkeiten:
Ein kombinierter Test aus einem speziellen Ultraschall- und einer Blutuntersuchung (PAPP-A).


Etwas später, in der 16.- 18. SSW, kann ein sogenannter Triple-Test durchgeführt werden.

Ein weiteres großes Thema ist "Die Frühgeburt". Es läßt sich das Hauptrisiko, die bakterielle Scheideninfektion, mit einer einfachen Screening-Untersuchung erkennen. Es wird der pH-Wert des Scheidensekretes gemessen.
Später, ab dem 7. SSM, sprechen wir über ein mögliches Risiko einer Zuckererkrankung in der Schwangerschaft. Hier bietet sich ein einfacher Zuckerbelastungstest an (OGTT). Es ist nur eine Blutzuckerbestimmung nötig.
Zu fast allen Untersuchungen gibt es Links und Sie erhalten Sie gerne ein Informationsblatt ausgehändigt.

Bescheinigungen

Frühestens in der 34. SSW erhalten Sie eine 'Bescheinigung über den mutmaßlichen Tag der Entbindung' zur Weitergabe an Ihre Krankenkasse.

Benötigen Sie Bescheinigungen für Ihren Arbeitgeber, Versicherung, Reise- oder Fluggesellschaft, stellen wir Ihnen diese gerne aus.
Berechnet werden diese nach der GOÄ mit 10 EURO.

Verlangt Ihr Arbeitgeber eine Bescheinigung über Ihre Schwangerschaft, muß er Ihnen diese Kosten erstatten. 
Ihr Mutterpaß enthält intime, persönliche medizinische Daten und geht den Arbeitgeber nichts an!

Fragen Sie bitte die Helferin oder Dr. med. Jochen Langwasser vom Uro-Gyn-Zentrum Wuppertal - Wall

© PandaMED Partnerschaft der Ärzte für Urologie & Gynäkologie in Wuppertal und Remscheid · hallo@pandamed.de · Impressum · Datenschutzerklärung