Stoßwellentherapie zur Behandlung der erektilen Dysfunktion – ED

Die Lösung bei Erektionsproblemen. Die PiezoWave ED Stoßwelle ist eine in Deutschland entwickelte, innovative Behandlungsmöglichkeit der vaskulär (Blutgefäße betreffend) bedingten erektilen Dysfunktion. Das Verfahren zeichnet sich durch seine belastungsarme Symptomverbesserung aus. Die Behandlung ist schmerzlos, unkompliziert und benötigt keine Anästhesie.

Indikationen für die Stoßwellentherapie

  • Erektionstörungen (erektile Dysfunktion – ED), betreffen Männer in allen Alterschichten und haben vielfach negative Auswirkungen auf die Partnerschaft und Sexualität.
  • Penisverkrümmung (Induratio penis plastica – IPP), die Therapie kann eine Plaquereduktion der Schwellkörper bewirken und zu einer möglichen Verbesserung der Penisverkrümmung und Abnahme der Erektionsschmerzen führen.


Neue Studien zeigen die Krankheitshäufigkeit der erektilen Dysfunktion

  • 2 % (30–39 Lebensjahre)
  • 10 % (40–49 Lebensjahre)
  • 16 % (50–59 Lebensjahre)
  • 34 % (60–69 Lebensjahre)
  • 53 % (70–79 Lebensjahre)


Die Technologie
Stoßwellen werden in der Medizin seit mehr als 30 Jahren als Standardverfahren eingesetzt. Die Stoßwellen werden ausserhalb des Körpers generiert, über die Haut eingeleitet und bündeln sich dann punktgenau in dem Zielgewebe. Ausgehend von der Nierensteinzertrümmerung werden mobile Stoßwellensysteme heute zur Wundtherapie und der Behandlung orthopädischer Symptome wie der Kalkschulter, des Tennisellbogens oder des Fersensporns eingesetzt. Die langjährige Erforschung und Entwicklung neuer länglicher Stoßwellenformen machen es nun möglich auch langstreckige Zielgewebe, wie die Schwellkörper zu behandeln.

Die Wirkung
In der medizinischen Forschung sind eine Vielzahl von komplexen Wirkungen auf menschliches Gewebe bekannt und belegt. Von besonderer Bedeutung bei der erektilen Dysfunktion ist die deutliche Verbesserung der Mirkro (Blut)zirkulation sowie die Entstehung neuer Gefässe.

Die Behandlung
Die Therapie wird ambulant ohne Anästhesie durchgeführt. Sie ist schmerzlos und dauert lediglich einige Minuten. Der Therapiekopf wird über den Schwellkörpern positioniert und wird dann dem Schwellköperverlauf folgend bewegt. Dies wird ein bis zweimal pro Woche wiederholt bei insgesamt ca. 4-6 Anwendungen.

Informationsvideo zur Stoßwellentherapie

Vereinbaren Sie einen Termin für ein ausführliches Beratungsgespräch.

© PandaMED Partnerschaft der Ärzte für Urologie & Gynäkologie in Wuppertal und Remscheid · hallo@pandamed.de · Impressum · Datenschutzerklärung